Das Leben des Kindes ist Spiel

Willkommen beim Kindergarten "Domschlösschen"!

Am Rande der Altstadt von Nordhausen, gegenüber vom Dom liegt, ein altes, aber durch sein Türmchen märchenhaft wirkendes Haus.

Das ist unser Fröbelkindergarten "Domschlösschen"!

In unserer Einrichtung werden 84 Kinder ab 2 Jahren bis zum Schuleintritt in fünf altershomogenen betreut. Seit 2004 arbeiten wir nach dem pädagogischen Konzept von Friedrich Fröbel. Im Mittelpunkt der Fröbelpädagogik steht das Kind und seine Entwicklungsbedürfnisse - das Kind als Teil der Welt und als Individuum.

Unser Kindergarten ist gut mit dem Auto und zu Fuß erreichbar. Sie gelangen zu uns, wenn sie am Blasiikirchplatz vorbei und in Richtung Dom und Humboldt Gymnasium gehen oder fahren. Sofern Sie mit der Straßenbahn (z.B. mit der Linie 1 Richtung Südharzkrankenhaus) kommen, müssen Sie an der Haltestelle „Kornmarkt“ aussteigen und den zuvor genannten Weg zu Fuß zurücklegen.

Unweit des Kindergartens befinden sich das Gehege, der Stadtpark, die Promenade oder der Petersberg. Bei entsprechenden Wetter und ausreichend personellen Ressourcen sind wir mit den Kindern häufig auf Tour. Unseren Spielplatz nutzen wir täglich. Er hat bei entsprechendem Wetter, die schönsten Pfützen von Nordhausen.

 

Ihr Kind ist zwischen August 2020 und November 2020 geboren?

Wir haben noch 4 freie Plätze ab August 2022!

 

Außerdem haben wir noch freie Plätze für alle Kinder die ab August 2021 geboren sind oder erst noch geboren werden! Kontaktieren Sie uns gern!

 

 

Aktuelles aus dem Kindergarten

Unsere Einrichtung hat wieder regulär von 06.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

 

Ab dem 31.1. bis voraussichtlich Ende Mai 2022 wird unsere Kochküche modernisiert.

 

Unser Konzept

Unser Konzept ist auf die Pädagogik von Friedrich Wilhelm Fröbel, dem Gründer des Kindergartens, ausgerichtet. Wir als Pädagog*innen haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit den Kindern die Grundlagen für selbstständig denkende, fühlende und handelnde Menschen zu schaffen. Dabei wird auf dem Prinzip der Selbsttätigkeit aufgebaut, welche geschickt durch die Pädagoginnen und Pädagogen sowie deren Mittel und Methoden gelenkt wird.

Ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit ist, die Kinder spielerisch mit den Spielgaben und Spielmitteln von Friedrich Fröbel bekannt zu machen. Auch werden sie befähigt, sich in der Natur und Gesellschaft zurecht zu finden, ihre Meinung zu äußern, Konflikte zu lösen sowie gegenseitige Akzeptanz, Rücksichtnahme und respektvolles Verhalten miteinander zu entwickeln. Während der gesamten Kindergartenzeit sind wir daran interessiert, die Kinder optimal auf die Schule und ihr weiteres Leben vorzubereiten.

 

 

News

Räumlichkeiten

Jede unserer fünf Gruppen verfügt über einen der Kinderzahl entsprechenden Angebots- und Spielraum sowie separate Waschräume und gruppeneigene Garderoben. Der Turnraum wird wöchentlich von jeder Gruppe für Bewegungs-und Tanzeinheiten genutzt. Unser beliebtes Türmchenzimmer im Dachgeschoss begeistert Große und Kleine und fördert die Kinder in ihrem kreativen Spiel. Außerdem verfügt unser Kindergarten über zwei Kinderküchen in welchen wir mit den Kindern Lebensmittel verarbeiten, backen und kochen.

Im Dachgeschoss befindet sich unser Leiseraum. Diesen können Kinder ohne Schlaf-und Ruhebedürfnis aufsuchen und leisen Aktivitäten und Spielen nachgehen. Die Mittagsruhe und Schlafzeit im Haus findet ab 12 Uhr bis ca. 14 Uhr statt, diese gestalten wir nach den Bedürfnissen der Kinder.

Unser Spielplatz und die zwei überdachten Terrassen werden täglich und bei jedem Wetter genutzt.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungszeit ist sowohl für Ihr Kind, für Sie als Eltern, aber auch für uns sehr wichtig.

Der Verlauf des Übergangs von der Familie in die Kindertagesstätte, hat Auswirkungen für die weitere Entwicklung Ihres Kindes. Gelingt er, wird Ihr Kind Bewältigungskompetenzen entwickeln, die es dann bei nachfolgenden Übergängen anwenden wird. (z.B. Übergang in die Schule).

Eine gelungene Eingewöhnung Ihres Kindes ist die Grundlage für eine harmonisch verlaufende Zeit in unserer Kindertagesstätte.

So unterstützen Sie Ihr Kind in der Phase der Eingewöhnung:

Suchen Sie sich ein gemütliches Eckchen im Gruppenraum und verhalten Sie sich grundsätzlich passiv. Reagieren Sie auf Annäherung und Blickkontakt Ihres Kindes positiv – nehmen Sie jedoch von sich aus keinen Kontakt zum Kind auf
Drängen Sie ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen oder etwas Bestimmtes zu tun.
Versuchen Sie sich nicht mit anderen Dingen und Kindern zu beschäftigen.
Wenn es zum Trennungsversuch kommt, verabschieden Sie sich von Ihrem Kind
SIE SPIELEN DEN SICHEREN HAFEN FÜR IHR KIND
Wichtig: In der Zeit der Eingewöhnung sollte Ihr Kind die Einrichtung möglichst nur halbtags besuchen.

Wir haben uns entschlossen nach dem Eingewöhnungsmodell von Prof. Kuno Beller zu arbeiten.

Grundphase: Die Mutter oder der Vater kommen mit dem Kind zusammen in die Einrichtung, sie bleiben ca. 1 Stunde zusammen im Gruppenraum. Danach nehmen Sie ihr Kind wieder mit nach Hause. In den ersten drei Tagen erfolgt KEIN Trennungsversuch!

Erster Trennungsversuch: Einige Minuten nach der Ankunft im Gruppen- raum verabschiedet sich die Mutter/der Vater vom Kind. Sie verlassen den Raum und bleiben in der Nähe.

Stabilisierungsphase: Je nachdem wie das Kind die ersten Trennungsversuche verkraftet, wird sich dann für eine kürzere oder längere Eingewöhnungszeit entschieden.

Eingewöhnungszeit: Die Zeiträume ohne Mutter/Vater in der Gruppe werden vergrößert. Mutter/Vater bleibt in der Einrichtung. (ca. 6 Tage)

Schlussphase: Die Mutter/der Vater hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf, ist jedoch jederzeit erreichbar, falls die Tragfähigkeit der neuen Beziehung zur Erzieherin noch nicht ausreicht, um das Kind in besonderen Fällen aufzufangen.

Versorgung

Unser Domschlösschen verfügt als einzige Einrichtung in Nordhausen über eine eigene Kochküche. Das Mittagsessen wird täglich von einer Köchin samt Beiköchin frisch gekocht. Dabei achten wir auf ein abwechslungsreiches und gesundes Angebot der Speisen. Die Kinder werden zunehmend in den Prozess der Speisenherstellung integriert und beim Erstellen der Speisepläne mit einbezogen. Bei der Speiseplanung werden kulturspezifische und regionale Essgewohnheiten, sowie religiöse Aspekte berücksichtigt. Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten werden beachtet und gesondertes Essen gekocht. Neben dem Mittag bieten wir auch das Frühstück und Vesper in Form eines Buffets an. Diese werden ebenfalls von unseren Küchenkräften hergerichtet, auch hier wird auf ein abwechslungsreiches Angebot geachtet. Die Kinder können zwischen verschiedene Brot,- Wurst- und Käsesorten wählen sowie verschiedenem Obst und Gemüse. Die Kinder decken ihr Geschirr eigenverantwortlich auf und wieder ab, in den älteren Gruppen agieren die Kinder völlig eigenständig, sie bestreichen und belegen ihre Brote selbst. Die Mahlzeiten werden in einer ruhigen, ansprechenden Atmosphäre in der Kinderküche oder in den jeweiligen Gruppen eingenommen. Durch das Entstehen einer entspannten Esssituation, ermöglichen sich Räume für Gespräche, zum Austausch und zum Genuss der Mahlzeiten. Die Pädagogen und Pädagoginnen begleiten alle Mahlzeiten professionell, sie nehmen die Vorbildfunktion ein und vermitteln Fertigkeiten. Getränke, wie Wasser und ungesüßte Früchte- und Kräutertees, stehen den Kindern jederzeit in den Gruppen und auf dem Spielplatz zu Verfügung.
.

 

Tagesablauf

06:00 - 08:00 Uhr

Freispiel (gruppenübergreifend)

08:00 - 08:45 Uhr

Frühstück, Körperpflege, Zähne putzen

08:45 - 09:30 Uhr

Freispiel

09:30 - 10:00 Uhr

Angebot

10:00 - 11:00 Uhr

Freispiel

11:00 - 12:00 Uhr

Mittagessen, Körperpflege, Vorbereitung Mittagsruhe

12:00 - 14:30 Uhr

Mittagsruhe, Nachbereitung, Körperpflege

14:30 - 15:00 Uhr

Vesper

bis 17:00 Uhr

Freispiel

Kontakt

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.

Einrichtungskarte

An dieser Stelle würde externes Skript von Google Maps geladen werden, welches eine Karte mit den Einrichtungen des Jugendsozialwerks erzeugt.

Klicken Sie hier, um Ihre Einstellungen zu überarbeiten

Anschrift

Domschlösschen Nordhausen
Domstraße 7
99734 Nordhausen

Telefon: 03631-982546
Fax: 03631-979780

Ansprechpartner

Frau Melanie Czerwinski